Deko/Florales/Natur/Unterwegs

So war´s im September

Meine Lieben, seit ein paar Wochen leuchten sie uns wieder haufenweise von den Straßenrändern entgegen: die Kürbisse sind reif und ein sicheres Anzeichen für den beginnenden Herbst.

DSC07350

Kürbis

DSC07685

DSC07380

Trotzdem blieben Sonnenschirme und Gießkannen noch weiterhin einsatzbereit.

Schirme

DSC07705

Ein Wolljäckchen für die kalten Abende sollte aber nicht fehlen.

DSC07621

In der Stadt wurde Platz geschaffen für Neues…

DSC07409

DSC07411

DSC07416

DSC07413

DSC07412 Kopie

Bahnhofsviertel

…und Altes neu hergerichtet.

Dom

DSC07722

(irgendetwas ist hier lausig schief: )

DSC07726

Märchenhaftes trug sich zu:

Rapunzel, bist du das?

DSC07691

In der Schlosskirche:

DSC07693

Ganz kurz ließ sich der kleine Kobold auf seinem Baumstumpf blicken,

Waldschrat

während die Kletterrose unser Haus in unserer Abwesenheit in ein Dornröschenschloss verwandelte.

DSC07718

An den kleinen Zieräpfelchen wäre Schneewittchen ganz sicher nicht erstickt.

DSC07317

DSC07342

Und das hier darf bei meiner September-Rückschau natürlich auch nicht fehlen, obwohl ich dafür erst auf meiner Festplatte stöbern musste:

DSCN4034

Einige Leute behaupten zu wissen, dass bereits in diesem Oktober ein langer und schneereicher Winter beginnen würde. Ich hoffe sehr, dass diese Leute sich irren und wünsche uns allen einen schönen goldenen Oktober.

Advertisements

3 Kommentare zu “So war´s im September

  1. Eine wundervolle Auswahl schöner und interessanter Bilder und Eindrücke. Wo hast du denn das Graffiti fotografiert? Ich habe heute in Schlachthofnähe in einer Unterführung etliche interessante und auch sehr gut gemachte entdeckt…
    Ja, in „Quer“ war diese Winterprophezeiung heute auch ein Thema. Es handelt sich um das sogenannte Nachtkerzen-Orakel. Wenn eine Nachtkerze bis auf den blanken Stängel abgeblüht ist, dann soll es einen harten und langen Winter geben. In Westfalen richtet sich sogar der Winterdienst einer Stadt danach. 😉

    Gefällt mir

  2. Danke. Die kunstvollen Wände gehören zu einer riesigen Baulücke in der Goethestraße, nähe Bahnhof. Dort sprang auch das Eichhörnchen umher. Die Unterführung in der Nähe der Implerstraße meinst du, oder? Die ist auch toll! Das Sprayen würde ich auch gerne mal ausprobieren :-). Übrigens soll es tatsächlich demnächst kalt werden…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s